INFOTELEFON:kostenfrei 0800 7235264Mo–Fr von 9.00–17.00 Uhr 0800 228418Mo–Fr von 9.00–17.00 Uhr
Kur

Große Kurtradition, mehr Lebensqualität

 

Hier geht es zu den Hotelangeboten
Schmerzlinderung und wiedergewonnene Mobilität: Profitieren Sie von der Jahrhunderte alten Kurtradition an der Westungarischen Bäderstraße. Hunderte Heilquellen mit natürlichem, warmen Thermalwasser, einer der größten Heilseen der Welt in Bad Hévíz, die einmalige Zusammensetzung verschiedener heilaktiver Substanzen und die Kompetenzen der Ärzte und Physiotherapeuten vor Ort sorgen für anhaltende Linderung und Beweglichkeit.
Große Kurtradition, mehr Lebensqualität

Heilkräfte der Natur – so wirken die Mineralien und das Heilwasser

Je nachdem, ob Sie sich gerade in Bad Hévíz, Bad Bük, Bad Sárvár oder Bad Zalakaros befinden, finden Sie Thermalquellen mit unterschiedlicher Zusammensetzung. Zu den medizinisch aktiven Bestandteilen des Wassers zählen unter anderem Schwefel, Radon, Kohlendioxid, Kalzium, Magnesium und Hydrogenkarbonat. Das Thermalwasser hilft nachweislich bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen wie Rheuma, Arthrose und anderen degenerativen Gelenkerkrankungen. Die natürlichen Mineralien hemmen Entzündungen, wirken gefäßerweiternd und stärken Herz- und Kreislauf.

Therapien und Anwendungen: Ihre Kur an der Westungarischen Bäderstraße

Heilmassagen lockern wohltuend Ihre Muskeln, während bewährte Therapieformen wie Balneo- und Hydrotherapie direkt auf Ihre schmerzenden Gelenke einwirken. Das traditionelle Hévízer Gewichts- und Streckbad ist bestens zur Behandlung von Wirbelsäulen- und Hüftgelenkbeschwerden geeignet. 
Unter dem Oberbegriff Elektrotherapie wenden die medizinischen Spezialisten eine Vielzahl von Therapieformen gegen Entzündungen und degenerative Erkrankungen von Gelenken an. Zu diesen durchblutungsfördernden, schmerzlindernden und entzündungshemmenden Therapien kommen Heilgymnastik oder therapeutische Übungen, die individuell oder in einer Patientengruppe mit gleicher Erkrankungsart erfolgen. 
Große Kurtradition, mehr Lebensqualität

Weltweit anerkannt: die ungarische Zahnmedizin

Zahnheilkunde in Ungarn bedeutet: Erstklassige Medizin zu niedrigsten Preisen. In den Praxen der westungarischen Kurorte finden Sie bestens ausgebildete Zahnmediziner, hervorragende Ausstattung und ein weites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten. Von der Prothetik über Kieferchirurgie bis zu moderner Implantologie bieten die Spezialisten alle Therapien für Ihr strahlendes Lächeln. Die Ärzte und deren Mitarbeiter sprechen ausgezeichnetes Deutsch, so dass keine Sprachbarrieren bestehen. Genauso problemlos ist der Austausch der ungarischen Ärzte mit ihren deutschen Kollegen, etwa wenn es um die Nachsorge geht. Das betrifft auch die Zusammenarbeit mit den deutschen Krankenkassen beispielsweise beim Heil- und Kostenplan. Apropos Kosten: Die Tarife liegen je nach Anwendung um 70 Prozent unter den deutschen Preisen.

Sanfte Therapien für kleine Patienten

Scheinbar schwerelos schwebt der Körper im heilenden Thermalwasser, die Wärme entkrampft die Muskeln: Bei den Kur- und Familienhotels mit Therapien speziell für Kinder dreht sich alles ums Wasser. Hier, in großzügigen Badelandschaften, Erlebnisbecken mit Rutschen, Heil- und Therapiebädern arbeiten Kinderärzte, Rheumatologen, Bewegungstherapeuten, Heilpädagogen und Krankengymnasten mit den kleinen Patienten. Für Kinder mit Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis, orthopädischen Erkrankungen oder Entwicklungsstörungen bedeutet die sanfte Therapie neue Beweglichkeit und steigende Lebensqualität.
Große Kurtradition, mehr Lebensqualität

Geförderte Gesundheit: Kuren in Ungarn

Von einem Kuraufenthalt in Ungarn profitieren Sie doppelt: sowohl vom hohen therapeutischen Niveau als auch von den günstigen Preisen für Anwendungen, Unterbringung und Verpflegung. Dazu kommt noch die Förderung durch Ihre Kasse, denn die Versicherer bezuschussen Ihre Gesundheit auch im Ausland. Das gilt für alle Formen von Kuren zur Rehabilitation, Prävention und Gesundheitsförderung.

So beantragen Sie die Kur bzw. die Kostenerstattung zum Kuraufenthalt:
  • Die Kasse erstattet grundsätzlich die Kosten, die sie auch in Deutschland erstatten würde
  • Ihr Ansprechpartner für die Verschreibung einer Kur ist der Hausarzt, Facharzt oder Betriebsarzt. Er muss die Therapie per Formblatt bei der Versicherung beantragen.
  • Die Beantragung und Bewilligung der Kur müssen unbedingt vor Reiseantritt erfolgen, damit Sie sich die Zuschüsse Ihrer deutschen Kasse sichern können.
  • Fahrt, Hotel und Verpflegung müssen Sie selbst tragen, jedoch übernimmt der Versicherungsträger je nach Krankenkasse bis zu 13 Euro täglich. Dazu kommen bei den Anwendungen die Rezeptgebühr und eine Eigenbeteiligung von zehn Prozent dazu.
  • Besonders wichtig: Sie treten bei Ihrer Kur in Ungarn erst einmal in Vorleistung. Das bedeutet, dass Sie sämtliche Rechnungen für ärztliche und physiotherapeutische Anwendungen, Verpflegung und Unterbringung zahlen. Die Verwaltung Ihres Hotels bestätigt Ihnen die Zahlung der Anwendungen. Bitte reichen Sie diese Bestätigung zur Kostenerstattung bei Ihrer Kasse ein.
  • Auch bei zahnmedizinischen Leistungen haben Versicherte den gesetzlichen Anspruch auf Kostenübernahme. Der Heil- und Kostenplan muss vor der Behandlung von der Kasse genehmigt werden.
  • Da die Kostenerstattung von Krankenkasse zu Krankenkasse abweichen kann, empfehlen wir Ihnen dringend, sich eingehend bei Ihrer Kasse zu informieren
  • Wichtig: Sollte Ihre Kasse die Kostenerstattung ablehnen, ergibt sich ggf. die Möglichkeit einer Präventionsreise, auch als „Kompaktangebot zur Gesundheitsvorsorge außerhalb des Wohnorts“ bekannt. Diese Form der Gesundheitsreise wird von den Kassen mit jährlich bis zu 150 Euro bezuschusst. Um diese Förderung zu erhalten, lassen Sie sich von Ihrem Hotel die Teilnahme an den gesundheitsfördernden Maßnahmen bestätigen und reichen das Schreiben bei Ihrem Versicherer ein.
Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise zu den Kontraindikationen